Die Bibliothek

Fundgrube: die Museumsbibliothek

Die Museumsbibliothek ist ein wichtiger Bestandteil des Regionalmuseums. Sie konzentriert sich auf die Geschichte Schleswig-Holsteins, wobei ein deutlicher Schwerpunkt auf der Regionalgeschichte des südlichen Ostholsteins liegt. Neben Dorfchroniken, Sachbüchern, genealogischen Aufzeichnungen, Dokumenten, Landkarten umfasst sie auch spezielle Bereiche wie regionale archäologische Literatur, Fotosammlungen, historisches Filmmaterial und  heimatkundliche Sammlungen.

Die Bibliotheksräume liegen im ersten Stock des ehemaligen Schlachtereigebäudes und sind nur über eine schmale Treppe zu erreichen. Hier oben liegen auch die Büro- und Arbeitsräume, in denen die zahlreichen Gegenstände beschrieben und erfasst werden, die von Bewohner*innen der Gemeinde in das Museum gebracht werden. Zurzeit sind Mitarbeiter*innen dabei, die Bestandslisten nach und nach zu digitalisieren.

Zur Bibliothek gehören die Büchersammlung, das Archiv und die Kartensammlung: Alle Bereiche zusammen bilden gleichsam das Gedächtnis der Region.

Sie können die Bibliothek zu den Öffnungszeiten des Museums besuchen, am besten dienstags zwischen 15 und 18 Uhr.

Ein Ausschnitt der berühmten Vahrendorffkarte vom Ende des 18. Jahrhunderts