Schriftzug Museum Pönitz Bild der Slawen-Puppen Bild des VorstandesMuseum
Aktuelles Das Museum Das Archiv Der Verein Informationen

 

Aktuelles


Aktuelle Ausstellungen und Informationen

April 2017

Umgestaltung des Museums

Zur Zeit befindet sich das MUseum in einer Umbruchphase:
Alle Objekte der Museumswerkstatt wurden vom Dachboden der Schule im Laufe des Jahres 2016 bis zum Frühjahr 2017 ins Depot in der Bahnhofstraße und einiges auch ins Museum verbracht, die Werkzeugmaschinenausstellung wurde abgebaut, der Ausstellungsbereich "Gleschendorf" wurde verkleinert und umgestaltet..
Eine neue Ausstellung zur Unterwasserarchäologie wird z.Z. aufgebaut und demnächst eröffnet.
Leider mussten auch die geologischen Objekte, die archäologischen Fundstücke, die Handwerks-Werkstätten, die Zinnfigurensammlung mit dem großen Diorama , die Handarbeitsausstellung, die Küchenausstellung, die Austellungsstück aus den 50-er-Jahren und vieles mehr erstmal im Depot eingelagert werden, da im Museum zu wenig Platz vorhanden ist, alles auszustellen.

Es ist geplant, wechselnde Ausstellungen zu gestalten und die Hoffnung auf einen dringend notwendigen Anbau ist noch nicht aufgegeben.

Mittelalterliches Markttreiben im Museumsgarten
zum Dorffest in Pönitz
29.+30. August 2015

Zum zweiten Mal organisiert das Kuratorium Pönitz anlässlich des Dorffestes in Pönitz ein kleines mittelalterlich-slawisches Markttreiben rund um das Museum für Regionalgeschichte der Gemeinde Scharbeutz und Umgebung in Pönitz. Einladen möchten wir Musiker, Handwerker und Händler, die die Kulturen und das Handeln und Treiben in der Zeit von 800 –1250 darstellen. Wir möchten möglichst authentisch zeigen, wie damals gelebt, gehandelt, vielleicht auch wie musiziert und gefeiert wurde.  

--->Ausschreibung für Darsteller und Marktbeschicker
(pdf) externer Link

22. November 2014,

Leitbild und Museumskonzept beschlossen

Auf der Mitgliederversammlung wurden das vom Vorstand vorgelegte Leitbild und auch das Museumskonzept einstimmig beschlossen. Um den Standards für Museen zu entsprechen und damit das Museum zukunftsfähig zu machen, hatte eine Arbeitsgruppe das umfangreiche Konzept verfasst. Es ist eine Bestandsaufnahme aller Bereiche des Museums und ein Zusammenfassung aller wichtigen Elemente, die Einfluss haben auf das Museum und die Arbeit des Vereins. Ebenso ist es ein Blick in die Zukunft: Pläne und Ziele werden auch beschrieben.

--->Leitbild und Museumskonzept
(pdf) externer Link

21. September 2013,

25 Jahre Verein für Regionalgeschichte - Festveranstaltung

Eine große Festveranstaltung fand mit ca. 250 Besuchern in und ums Museum statt. Dabei wurden auch die neugestalteten Bereiche Küche und Handarbeiten in der Museumswerkstatt der Öffentlichkeit vorgestellt.

---> Pressebericht und Bilder

3. November 2012

Auch in der Winterpause geht die Arbeit weiter und Christina Düvel-Veen hat über die Inventarisierung in den Lübecker Nachrichten berichtet.

Artikel lesen (externer Link)

Im Bel Salon, der "Guten Stube" gibt es zwei neue Grammophone, die LN berichteten am 12.07.2012 darüber.

Vor dem Museum dekorierten die Pönitzer "Strick-Guerillas" die Stützen, Fahnenmasten und Poller zur Eröffnung der Lindenstraße im Januar 2012.

Mehr Bilder auf facebook

Die umfassende Notgeldsammlung erhielt im Herbst 2011 einen neuen Platz im Vortragssaal des Museums und wurde mit einem Vortrag von Wolfram Kummer eröffnet.

Zur Jahreshauptversammlung 2011 wurde die umfangreiche und liebevoll aufgebaute Zinnfigurenausstellung vorgestellt, die geologische Sammlung neu geordnet und die Puppen- und Spielzeugsammlung erweitert.

Nach dem weiteren Umbau im Frühjahr 2010 sind nun der „Bel Salon“ (die "gute Stube") und der Kaufmannsladen eingerichtet.

Der "Bel Salon" von 1897 ist die Nachbildung des Wohnzimmers des Honorarkonsuls Nölting aus Hamburg.
Er verbrachte seinen Lebensabend im späteren „Felicitas“-Kinderheim in Scharbeutz.
Die Möbel wurden von der Firma Sauermann in Flensburg gefertigt. Die Einrichtung stand zuvor in Gleschendorf und ist eine Leihgabe.

Neu eingerichtet im März 2010 sind die Ausstellungsräume zu den Themen
„Früher Bädertourismus“ und „Frühe Bäderarchitektur von Scharbeutz und Haffkrug“

22. August 2011,

Mitglied im Museumsverband
Schleswig-Holstein e.V.

Der Museumsverband Schleswig-Holstein e.V. hat sich die Förderung der Museen, der Kulturpflege und der Volksbildung zur Aufgabe gesetzt. Er dient ferner der Fortbildung und dem Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder in museumstechnischer und wissenschaftlicher Hinsicht sowie der sachgerechten Nutzung der Museumssammlungen für wissenschaftliche Forschung und Volksbildung. Der Museumsverband Schleswig-Holstein e.V. vertritt die gemeinsamen Interessen der schleswig-holsteinischen Museen und Sammlungen.

logo museumsverband sh Externer Link, öffnet neues Fenster

logo_museums_portal_sh Museumsportal
Schleswig-Holstein
Externer Link, öffnet neues Fenster

04. April 2011,

Vorstellung der Zinnfigurenausstellung

Ein Teil der Zinnfigurensammlung des verstorbenen Dieter Schuhknecht wurde im Museum aufgebaut.

17.10.2010 - Pönitzer Museum mit neuem Pep

Bericht in den Lübecker Nachrichten

12.10.2010 - Zuschuss für das Museum in Pönitz

AktivRegion Innere Lübecker Bucht hat Zuschuss beschlossen

Artikel lesen (externer Link)

18.03.2010 - Pönitzer Museum wird immer größer

Bericht in den Lübecker Nachrichten

Ein Bereich des Museums zeigt die Ausstellung "Die Notzeit 1945-48 in der Gemeinde", es wird die Zeit des Krieges und die Nachkriegszeit dokumentiert:
Funde von Angehörigen der Wehrmacht, Zeichnungen eines Soldaten, Funde nach dem Untergang der "Kap Arcona", das Leben der Flüchtlinge in der neuen Heimat und vieles mehr.

Zur Zeit findet man im Museum auch eine Ausstellung über die Geschichte des Kirchdorfes Gleschendorf (1156 - möglicherweise Weihe der Kirche durch den Oldenburger Bischof Gerold. Die erste urkundliche Erwähnung 1259 - Golseko) alte Fotos, Bilder, Karten und Dokumente zur Geschichte, Kirche und Gemeinde.

Die Chronik des Kirchdorfs Gleschendorf wurde von den Autoren Regina und Wolfgang Kummer fertiggestellt und am 8. April 2008 präsentiert:

Gleschendorf-Buchtitel

Regina und Wolfram Kummer
Gleschendorf. Geschichte eines Kirchspieldorfes in Ostholstein.
416 Seiten; 420 teils farbige Bilder, Luftaufnahmen, Karten und Tabellen. Herstellung: struve-druck, Eutin.
ISBN 978-3-923457-84-7.
Preis 28,- €

Im Museum erhältlich!

Lokalgeschichtliche Forschungen für Chroniken werden ständig fortgesetzt und wir freuen uns über jeden Beitrag und auch über interessierte Mitarbeiter.
Einzelne Artikel zu diesen Forschungen erscheinen in der örtlichen Presse und in den Jahrbüchern Ostholstein.

Das gibt es demnächst:

hierzu finden Sie mehr unter Termine

LN OH-Süd - Bild und Link zum Bericht

Christina Düvel-Veen hat bei der Inventarisierung über die Schulter geschaut.
(Lübecker Nachrichten 28.12.2012)

LN OH-Süd - Bild und Link zum Bericht

Bericht vom Dorffest 2012
(Bild: Diana Stapelfeldt)

LN OH-Süd

Wolfram Kummer, Gisbert Marialke und Roy Alexander Phillip bewundern das kleine Reisegrammophon (Quelle: LN OH Süd)

Strick-Gueriila-Aktion

Strick-Guerilla-Aktion rund ums Museum

Notgeld

Notgeld-Ausstellung

GüntherLauschke  und Hartmut Wulf - Link zum größeren Bild

Zinnfigurenausstellung ist am Werden

die Gute Stube

Der "Bel Salon" von Honorarkonsul Nölting

Der Kaufmannladen

Der dörfliche Kaufmannsladen

das Bad am Samstag Abend

Ausstellung "Früher Bädertourismus“

Ausstellung Bäderarchitektur

Bilder der Gebäude in Scharbeutz
Ausstellung "Frühe Bäderarchitektur“

Ausstellung Kirchdorf Gleschendorf

Ausstellung "Kirchdorf Gleschendorf"

Dr. Jungk - Führung

Es werden Führungen für Besucher angeboten.

im Veranstaltungsraum_18.11.06

Der Vortragsraum im Obergeschoss eignet sich für Veranstaltungen, Voträge, Versammlungen und Konzerte.

Garten
Dies Schild hing jahrzehntelang am Pönitzer Bahnhof