Schriftzug Museum PönitzSüseler See ExkursionSchwartautal
Aktuelles Das Museum Die Bibliothek Der Verein Informationen
 scharbeutzer sonne

Mittwoch, 28. Mai 2008


Auf den Spuren der Slawen in Ostholstein

Dr Jungk führt die Gruppe

Am 28.5.2008 war es endlich soweit! Bei herrlichem Sonnenschein begab sich eine Gruppe von 12 Personen - unter Führung von Dr. K. Jungk - auf die Spuren der Slawen in Ostholstein.

SachwartautalDie erste Station war der Blocksberg im Pansdorfer Wald an der Schwartau gelegen, der Rest einer alten slawischen Ringwallanlage aus dem 8. - 9. Jahrhundert. Die Schwartau war damals noch schiffbar und ermöglichte den Zugang über die Trave zur Ostsee. Man kann noch gut erkennen, wie hervorragend diese Fluchtburg damals geschützt war. Noch heute fallen steile Hänge zur Schwartau ab, Wassergräben und Moore umgaben diese Anlage.

Süseler SeeSehr beeindruckt machten wir uns weiter auf den Weg zur Süseler Schanze und genossen den herrlichen Blick über die ganze Anlage, den Süseler See ,Wald und Felder. Reste einer Burg sind nicht mehr so gut zu erkennen, da der Wall im letzten Jahrhundert vom Gut Övelgönne abgetragen wurde, um die Wiesen zu verbessern. Man fand dabei Knochen und Scherben in großer Zahl, später bei Ausgrabungen kamen auch unzerstörteslawische Töpfe zutage, die beweisen, dass die Burg ca. 800 - 1000 von Wenden gebaut und bewohnt war.

Kirche in BosauIn Bosau genossen wir nach einem beeindruckenden Gang um die Feldsteinkirche, den alten Friedhof und einem herrlichen Blick auf den Plöner See mit der Burg Kirchwarder ein köstliches Mittagsmahl.

Großer Plöner SeeEin Waldspaziergang brachte uns erneut an den Plöner See mit Blick auf die kleine Insel Olsborg, auf der einst eine Wendenburg lag.

Wallmuseum OldenburgDas Ende unserer Slawentour bildete ein Besuch des Wallmuseums in Oldenburg, das derart beeindruckend über Herkunft, Einwanderung und Schicksal der Slawen informiert, dass ein Besuch rür jeden geschichtlich interessierten Menschen einfach Pflicht ist.

Helga Sander